Hilfe bei Prüfungsarbeiten
Hilfe bei Prüfungsarbeiten

Motivation: Warum???

WARUM ?  1965, Uni Göttingen. Habe mich zum Examen (Lehramt Politik, Geschichte, Geographie) angemeldet. Gebe meine Examensarbeit ab (die ich an einer anderen Uni als Seminararbeit ge- schrieben hatte, mit hohem Professorenlob). Komme einen Monat darauf in die Sprechstunde von Prof. Graf v. Krockow, um Schwerpunkte für die Klausur abzusprechen.

 

"Moment einmal - ich sehe Sie noch nicht in der Klausur. Ich habe Ihre Arbeit mit 'Fünf' bewertet".

Wackelige Knie, erst einmal hingesetzt, der absolute Schock!

 

Von Krockow schlägt die Arbeit auf, fordert mich auf, den 1. Satz zu lesen. Der Satz zog sich über mehr als eine Seite. Ich ahnte immer noch nichts, war der Meinung, dass inhaltlich alles okay sei. "Von dieser Sorte Bandwurmsätzen haben Sie jede Menge - von Kommafehlern wollen wir gar nicht erst reden. Wenn Sie in einen Lehrberuf wollen, müssen Sie die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen. Arbeiten Sie daran und kom- men Sie nächstes Jahr wieder".

 

Ich hätte heulen können. Warum mache ich so einen Mist. Der Typ hat ja recht. Diese einsichtige Stimmung hielt indes nicht lange an. Nach einigen Tagen wich die Wut auf mich einer Wut auf die Uni: Wie viele Seminararbeiten, Hausarbeiten usw. hatte ich abgegeben. Nie ein Wort der Kritik, es sei denn, es betraf das Fachliche. Und jetzt, ausgerechnet jetzt, wo es drauf ankommt, reißen die einen rein! Das kann man sich nur noch vera..... vorkommen!

 

Jahre später an der Uni: "Ihr könnt von Glück sagen, dass Ihr bei mir, einem Durchfaller, Examen machen wollt. Was mir passiert ist, soll niemandem von Euch passieren. Ich biete Euch an: Kommt mit jedem Referat zu mir. Wir sprechen es gemeinsam durch. Ihr könnt - freiwillig - eine Examensklausur schreiben. Und bei der Examensarbeit besprechen wir die Gliederung. Dann möchte ich Vorwort, Einleitung und das 1. Kapitel sehen. Eure  Schwächen werden dann klar sein. Niemand von Euch wird eine Ehrenrunde machen müssen, weil er zu luschig mit der Sprache umgeht!

 

Das Versprechen konnte ich einlösen. Niemand ist mit einer schlechten Zensur aus der Prüfung gegangen, aber auch niemand hat eine schludrige Examensarbeit abgegeben.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wulf Schmidt-Wulffen